CANON
Powershot A 30
Powershot A 30

Mit den neuen PowerShot Modellen A30 und PowerShot A40 stellt Canon zwei Kameras für den ambitionierten Einsteiger in die digitale Fotografie vor. Hohe Bildqualität, umfangreiche manuelle Einstellmöglichkeiten, einfache Bedienung und die Direct Print Funktion sorgen für Fotospaß von Anfang an. Der wesentliche Unterschied zwischen beiden Kameras ist die Auflösung.

Der Funktionsumfang der Modelle der A-Serie wurde beträchtlich erweitert und erreicht mit einigen Features das Niveau von Digitalkameras einer deutlich höheren Preisklasse.

Beide Kameras bieten den Movie-Modus zur Aufnahme von Filmsequenzen bis zu 30 Sekunden, die A40 zeichnet im Unterschied zur A30 auch Ton auf. Für ambitionierte Einsteiger verfügen A30 und A40 jetzt über einen manuellen Modus, in dem alle Einstellungen individuell vorgewählt werden können, auch Blende und Belichtungszeit. Mit 15 Sekunden bis 1/1500 bieten beide A-Modelle großen Belichtungsspielraum für Langzeitbelichtung und Action.

In den Automatik-Modi "Auto" und "P" kann man die Belichtung und Fokussierung in den meisten Situationen guten Gewissen der Kamera überlassen. Der "Grüne Welle Modus" regelt fast alles automatisch. Nach dem Einschalten werden zudem für Auflösung, Komprimierung und Blitzmodus die Standardwerte eingestellt - so kann fast nichts schief gehen.

Der Programm-Modus "P" steuert Zeit und Blende ebenfalls ohne Zutun des Fotografen, dieser kann aber z.B. zwischen Mehrfeld und Spotmessung wählen, um z.B. Motive mit hohem Kontrastumfang richtig anzupeilen. Die Empfindlichkeit kann er der Automatik überlassen oder manuell einen Wert zwischen ISO 50 und 400 einstellen - auch das ist neu in der PowerShot A-Klasse. Beim Weißabgleich stehen neben der automatischen Anpassung nunmehr fünf Voreinstellungen zur Verfügung, eine weitere "Anleihe" bei den hochwertigen PowerShot Modellen der S- und G-Klassen.

Dreipunkt Autofokus und Schnappschuss-Funktion

Im AiAF Modus stellen die A-Modelle automatisch mittels dreier Messfelder automatisch auf wichtige Partien scharf, auch wenn diese nicht in der Bildmitte liegen. Im P- und M-Modus lässt sich diese Funktion bei Bedarf abschalten.
Zusätzlich zu den Fokusprogrammen für Makro- und Landschaft offerieren A30 und A30 jetzt eine Schnappschuss-Funktion. Dieser Modus ist optimal für Motive geeignet, die 1,5 bis 2,5 Meter von der Kamera entfernt sind.
Der bei Canon Digitalkameras fast schon traditionell vorhandene Panorama-Assistent sorgt für viel Übersicht bei Panoramen oder Bildtableaus, die aus Einzelbildern aufgebaut sind.
Die neuen Kreativfunktionen verleihen einem Motiv einen besonderen Bildcharakter. Wählbar sind die Einstellungen "Kräftig" für bunte Farben und mehr Kontrast, "Neutral" für ausgeglichene Tonwerte, "gering schärfen" z.B. für Portraits und "Schwarzweiß" für Fotos im Klassik-Look. Bei der Bildwiedergabe erleichtert eine stufenlose Zoom den Blick auf die Details.

Design und Funktionalität

Im Design unterscheiden sich die Newcomer vor allem in der Farbgebung: die Oberfläche der A30 ist silbrig-hell, das Finish der A40 metallisch dunkler gehalten. Das bewährte Konzept der beiden Vorgänger-Kameras A10 und A20 wurde weiter perfektioniert. So sind alle Bedienungselemente - mit Ausnahme des Auslösers - auf der Rückseite der Kamera angeordnet. Mit der Wipptaste wird das hochwertige 3-fach Zoomobjektivs bedient, das aus 9 optischen Elementen in 7 Gruppen aufgebaut ist. Der Brennweitenbereich des Objektivs kann zwischen 35 und 105 mm (verglichen mit dem Kleinbildformat) verstellt werden. Der als Zubehör erhältlicher Telekonverter verlängert die Brennweite auf satte 252 mm.

Flexible Speicherung

Insgesamt neun Kombinationen aus Auflösung und Kompression sind einstellbar. Der CF-Karten Slot nimmt CompactFlash Medien (Typ 1) auf, eine 8 MB CF-Card ist im Lieferumfang enthalten. Die direkte Übertragung der Bilder zum PC erfolgt via USB 1.1 Schnittstelle, die Video-out Schnittstelle ist zwischen den Standards NTSC und PAL umschaltbar. Der Audioausgang (nur A40) komplettiert die Schnittstellenausstattung.

Weitere Details und Zubehör

Die Verwendung von vier Batterien oder wiederaufladbaren Akkus im AA-Format (Mignon) sichert weltweit den Nachschub an kompatiblen Energiezellen. Außerdem befindet sich ein Adapter für den Netzbetrieb im Lieferumfang. Das Rundum-sorglos Softwarepaket mit dem Foto- und Kameramanager ZoomBrowser (Mac OS: Image Browser), der Drucksoftware PhotoRecord (nur Windows), PhotoStitch und den ArcSoft Paketen PhotoImpression und VideoImpression sorgt dafür, dass der Bilderspaß auch vor dem Monitor weitergeht.
Interessant ist auch das optionale Zubehör für beide Modelle wie zum Beispiel der Telekonverter TC-DC52 (Faktor 2,4) der Weitwinkelkonverter WC-DC52 (Faktor 0,7)und das Unterwassergehäuse WP-DC200s (dicht bis 30m Tauchtiefe).

weitere Produktinformationen als PDF-Datei(98,6KByte)
Zubehör