CANON
EOS 1 V
EOS 1 V

Mit einem Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung ist die EOS-1V die stabilste und dauerhafteste Kamera, die Canon je gebaut hat. Außerdem bietet sie sowohl Individualfunktionen als auch neue persönlich einstellbare Funktionen. Neu ist auch die Möglichkeit zur Computer-Anbindung mit einem System zur digitalen Verwaltung der Aufnahmedaten und Installation weiterer Individualfunktionen.

Hohe Bildfrequenzen

Bei Einsatz mit dem Power Drive Booster PB-E2 und einem Ni-MH-Akku NP-E2 schafft die EOS-1V im AI Servo Autofokus neun Bilder pro Sekunde: 50 km/h schnellen Objekten kann bis auf acht Meter mit der Schärfennachführung gefolgt werden. Im One-Shot Autofokus schafft die EOS-1V eine Spitzenfrequenz von zehn Bildern pro Sekunde. Ohne Power Drive Booster sind bis zu 3,5 Aufnahmen pro Sekunde möglich.

Verbesserter Flächen-Autofokus

Der Flächen-Autofokus vereinigt 45 Messfelder auf einer Fläche von 8 mm x 15 mm. Das System basiert auf der Autofokus-Technologie, die sich bereits bei der EOS 3 bewährt hat. Perfektioniert wurde dieses System nun durch den Einsatz eines neuen 32-bit RISC-Mikropro-zessors, der mit einer Taktfrequenz von 33,3 MHZ arbeitet. Die neue AF-System-Optik gewährleistet darüber hinaus einen erhöhten Rauschabstand.

Belichtungsmessung und –steuerung

Die EOS-1V übernimmt das zuerst in der EOS-3 vorgestellte Messsystem über 21 Sektoren, dessen Leistung durch einen verbesserten Algorithmus weiter gesteigert wurde. Die auf den Flächen-AF abgestimmten Messcharakteristika sind: Mit den AF-Messeldern verknüpfte Mehrfeldmessung, zentrale Selektivmessung (8,5% des Sucherfeldes), zentrale Spotmessung (2,4% des Sucherfeldes), AF-verknüpfte Spotmessung und mittenbetonte Integralmessung sowie E-TTL-Blitzautomatik, A-TTL-Blitzautomatik und TTL-Blitzautomatik. Bei Multi-Spotmessung sind bis zu acht Einzelmessungen möglich.
An Verschlusszeiten steht der Bereich von 30 s bis 1/8000 s bei einer kürzesten Synchronzeit von 1/250 s zur Verfügung. Darüber hinaus können in der FP-Funktion E-TTL Blitzgeräte sowie der 550EX bis zur 1/8000 s synchronisiert werden. Sechs verschiedene Belichtungsfunktionen lassen großen kreativen Freiraum: Blendenautomatik, Zeitautomatik, Programmautomatik, Schärfentiefenautomatik, manuelle Belichtungseinstellung und Langzeitbelichtungen (B).

Sucher und LCD-Anzeige

Nicht nur das hellere Aufleuchten der AF-Messfelder zeichnet den verbesserten Sucher mit 100% Gesichtsfeld und einer Vergrößerung von 0,72fach aus. Ein neuer digitaler Bildzähler entspricht der Anzeige in der LCD; ein Symbol für FP-Blitz ist auf dem unteren Sucherrand hinzugekommen. Die Austrittspupille liegt 20 mm hinter der Augenlinse; Das Okular ist im Bereich von –3 bis +1 dpt einstellbar und kann, um den Einfall von Streulicht zu vermeiden, geschlossen werden.

Perfekte Ergonomie und Individuelle Anpassung

Die gesamte Technik der EOS-1V ist in einem Kameragehäuse verpackt, dessen ergonomische Gestaltung und Anordnung der Bedienungselemente auf der EOS-Tradition aufbauen, so dass sich Profis, die bisher mit dem Canon-System gearbeitet haben, nicht umgewöhnen müssen.
Zwanzig Individualfunktionen mit 63 verschiedenen Einstellungen gestatten eine Anpassung der Kamera an unterschiedliche Arbeitsweisen oder Aufgabenstellungen. Die meisten dieser Funktionen entsprechen auch in ihren Nummern jenen der EOS-1N. Die Einstellung ist entweder an der Kamera selbst oder über die EOS-Link-Software möglich.

Zubehör

EOS-Link-Software

In der Erkenntnis, dass Computer zu einem integralen Bestandteil der Arbeit vieler Berufsfotografen geworden sind, hat Canon eine neue Software entwickelt, die eine Anbindung der EOS-1V an einen PC gestattet (Windows 98) – die EOS-Link-Software ES-E1. Diese Software, die mit einem Spezialkabel geliefert wird, ist zur ausschließlichen Verwendung mit der EOS-1V bestimmt, mit der sie schnelle, bequeme Anpassung und Datentransfer garantiert.
EOS-1V Memory gestattet die Verwaltung von verschiedenen Aufnahmedaten pro Bild (zum Beispiel Blende und Verschlusszeit) im internen Speicher der EOS-1V. Nach dem Herunterladen über die Kabelverbindung können die Aufnahmedaten betrachtet, ergänzt und durchsucht werden. Gescannte Bilder können den Daten als Miniaturen angehängt werden.
EOS-1V Remote gestattet die Einstellung der Filmkennungsfunktion, die Initialisierung des Herunterladens der Aufnahmedaten sowie eine noch weitergehende persönliche Anpassung der EOS-1V. Bis zu 30 Persönliche Funktionen können mit dieser Software eingestellt und dann über die Kabelverbindung übertragen werden.

weitere Produktinformationen als PDF-Datei(85,0KByte)
Zubehör