NIKON GMBH
Analoge SLR Kamera F 80 / F 80S
Analoge SLR Kamera F 80 / F 80S

Nikon F 80 / F 80 S

Eine Spiegelreflexkamera für den anspruchsvollen Amateurfotografen

Fünffeld Autofokus Messsystem Nikon Multi-CAM 900 AF mit drei Messfeldbetriebsarten für sehr hohe Genauigkeit, 10-Segment 3D Matrix-Belichtungsmesssystem, Mittenbetonung und Spotmessung

  • 18 Individualfunktionen inkl. Funktion zur Projektion von Gitterlinien
  • eingebautes Blitzgerät mit 3D Multisensor Aufhellblitzfunktion
  • Suchersystem mit neuartiger Vari-Brite Einstellscheibe und allen wichtigen Kontrollanzeigen
  • Verwendbarkeit aller Nikon AF- und AF-D-Objektive einschließlich der AF-I und AF-S Serie und zahlreicher anderer Objektive sowie des neuen AF VR Nikkors

Technische Daten

  • Kameratyp: Einäugige Kleinbild-Spiegel reflexkamera mit eingebautem Motorantrieb, elektronisch gesteuertem Schlitzverschluss und Blitzgerät
  • Belichtungsfunktionen: P – Programmautomatik (mit Programmverschiebung);
  • S – Blendenautomatik; A – Zeitautomatik; M – manueller Abgleich
  • Aufnahmeformat: 24 mm x 36 mm (Kleinbild)
  • Objektivanschluss: Nikon F-Bajonett (mit AF-Kupplung und AF-Kontakten)
  • Geeignete Objektive: AF-D-Nikkore (außer IX-Nikkoren): AF und sämtliche Funktionen nutzbar; PC Micro-Nikkor 85 mm/2.8D: AF und sämtliche Funktionen, jedoch nur mit manuellem Belichtungsabgleich nutzbar; AF-Nikkore ohne D-Charakteristik (außer AF-Nikkoren für F3AF): sämtliche Funktionen außer 3D-Matrixmessung nutzbar; AI-P-Nikkore: sämtliche Funktionen außer 3D-Matrixmessung und Autofokus nutzbar
  • IX-Nikkore: ungeeignet; manuelle Objektive: mit manuellem Belichtungsabgleich einsetzbar (Belichtungsmessung nicht möglich); bis zu größter Öffnung 1:5,6 ist elektronische Einstellhilfe einsatzfähig
  • Sucher: Feststehendes Dachkantprisma mit Dioptrieneinstellung (-1,8 bis +0,8 dpt)
  • Lage der Austrittspupille: 17 mm hinter der Augenlinse (bei –1,0 dpt)
  • Einstellscheibe: Vollmattscheibe II mit Möglichkeit der Darstellung von AF-Messfeldern und auschaltbaren, projizierten Gitterlinien
  • Suchergesichtsfeld: ca. 92%
  • Suchervergrößerung: ca. 0,71fach – 0,75fach mit Objektiv 50 mm in Unendlich-Einstellung
    Sucheranzeige: Schärfenindikator, Messcharakteristik, Messwertspeicherung, Verschlusszeit, Arbeitsblende, Belichtungsfunktion, elektronische Analoganzeige/Belichtungs- korrekturskala, Belichtungskorrektur, Bildzähler/Belichtungskorrekturwert, fünf AF-Messfelder, 12 mm ø Bezugskreis für mittenbetonte Messung, zuschaltbare Gitterlinienprojektion
  • Schwingspiegel: schnellrücklaufend
  • Blendentyp: Springblende; Abblendtaste zur Schärfentiefenprüfung
  • Autofokus: TTL-Phasenerkennung, Nikon Modul Multi-CAM900; Arbeitsbereich LW –1 bis LW 19 (ISO 100/21° bei Normaltemperatur)
  • AF-Betriebsarten: Einzel-AF (S), kontinuierlicher AF (C), manuelle Fokussierung (M); automatische Schärfennachführung bei bewegten Objekten sowohl in Einzel-AF als auch bei kontinuierlichem AF
    AF-Messfelder: fünf, einzeln wählbar
  • Messfeld-Betriebsarten: Einzelfeld-AF, AF-Dynamik und entfesselte AF-Dynamik
  • Schärfenspeicherung: durch Antippen des Auslösers in Einzel-AF bzw. durch Druck auf Speichertaste
  • Belichtungsmessung: Offenblenden-Innenmessung mit einer von drei Messcharakteristika (Beschränkung je nach Objektivtyp): 3D-Matrixmessung; mittenbetonte Messung mit 75%iger Gewichtung auf 12 mm großen Kreis in Suchermitte; Spotmessung auf Kreis von 4 mm ø (ca. 1% des Formats)
  • Arbeitsbereich: 3D-Matrixmessung: LW 0 – 21; mittenbetonte Messung: LW 0 – 21; Spotmessung: LW 3 – 21 (bei Normaltemperatur, ISO 100/21°, Objektiv 50 mm/1.4)
  • Belichtungsmesserkupplung: CPU
  • Belichtungskorrektur: in halben Stufen über ±3 LW
  • Messwertspeicherung: mittels Speichertaste
  • Belichtungsreihenautomatik: zwei oder drei Aufnahmen mit halbstufiger Streuung
    Filmempfindlichkeitseinstellung: wahlweise DX oder manuell; Bereich – DX: ISO 25/15° - 5000/38°, manuell: ISO 6/9° - 6400/39° in Drittelstufen
  • Verschluss: elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender Schlitzverschluss
  • Verschlusszeiten: In P, A: 30 s bis 1/4000 s; in S: 30 s bis 1/4000 s (halbstufig);
  • in M: 30 s bis 1/4000 s (halbstufig); B
  • Blitzsynchronisation: über X-Kontakt bis 1/125 s
  • Eingebautes Blitzgerät: Einschaltung mit Blitztaste, Leitzahl 12 (bei ISO 100/21°); Leuchtwinkel ausreichend für 28 mm; Filmempfindlichkeitsbereich: ISO 25/15° - ISO 800/30°
    Blitzsteuerung: über Fünfzonen-TTL-Sensor; 3D-Multi-Sensor-Aufhellblitz mit eingebautem Blitzgerät, SB-28, 27, 26, 25 und AF-Nikkor vom D-Typ; Multi-Sensor-Aufhellblitz mit eingebautem Blitzgerät oder externem SB-29, 28, 27, 26, 25, 24, 23, 22s, 22, 20 und manueller Steuerung bzw. Spotmessung
  • Blitzfunktionen: Synchronisation auf den ersten Vorhang (Normalsynchronisation), Verringerung roter Augen, Verringerung roter Augen mit Langzeitsynchronisation, Langzeitsynchronisation, Synchronisation auf den zweiten Vorhang
  • Blitzbereitschaftslampe: leuchtet bei zündbereitem eingebauten Blitzgerät, SB-28, 27, 26, 23 usw.; blinkt zur Vollleistungswarnung (3 s) nach der Zündung
  • Zubehörschuh: ISO-Schuh mit Mitten- und Steuerkontakten sowie Sicherheitsverriegelung
  • Selbstauslöser: elektronisch gesteuert; Vorlaufzeit 10 s
  • Abblendtaste: zur Schärfentiefenkontrolle auf der Mattscheibe
  • Filmeinfädelung: Vorspulung zur ersten Aufnahme nach Schließen der Rückwand (ohne Auslösung bzw. Spiegelbewegung)
  • Filmtransport: automatisch mit eingebautem Motor; Einzel- bzw. Reihenbilder (S bzw. C); Bildfrequenz bei kontinuierlichem AF, manuellem Belichtungsabgleich, 1/250 s oder kürzer [Einbelichtung der Aufnahmedaten in der F80S nicht aktiviert] und Film zu 36 Aufnahmen:
    S: Einzelbild;
  • C: ca. 2,5 Bilder in der Sekunde (mit 3V-Lithium-Batterien)
    Filmrückspulung: automatisch mit eingebautem Motor; ca. 23 s bei Film zu 36 Aufnahmen und 3V-Lithium-Batterien
  • Mehrfachbelichtungen: Einstellung über Filmtransportwähler
  • Anzeigedaten im LCD-Feld (mit eingebauter Beleuchtung): Filmempfindlichkeit, DX-Zeichen, Verschlusszeit/Belichtungskorrekturwert, Arbeitsblende, Belichtungskorrektur, Blitzleistungskorrektur, Belichtungsreihe, Streuwertanzeige, Individualfunktion, Programmverschiebung, Synchronart, Messfeld-Betriebsart, AF-Messfeld, Batteriezustand, Bildzähler
  • Dateneinbelichtung (nur F80D/F80S): eingebaute 24-Stundenuhr mit Ganggenauigkeit ±90 s/Monat; Ausgleich von Schaltjahren bis 2049; geeignet für Filmempfindlichkeiten von ISO 32/16° bis 3200/36° bei DX-Kodierung; Formate: Jahr/Monat/Tag, Tag/Stunde/Minute, keine Einbelichtung, Monat/Tag/Jahr und Tag/Monat/Jahr
  • Einbelichtung der Aufnahmedaten (nur F80S): einstell-/abschaltbar; einbelichtbare Daten: Verschlusszeit, Arbeitsblende und Belichtungskorrekturwert; Einbelichtungsort: Filmsteg
    Kamerarückwand: angefedert, mit Filmtypenfenster, Messfeld-Betriebsartenwähler, Messfeldwähler; F80D/F80S: LCD und Tasten für Dateneinbelichtung; F80S: Einbelichtungswähler
  • Spannungsquelle: zwei Lithium-Batterien CR123A oder DL123A; als Zubehör Batterieteil MB-16 (für vier Alkali-, Alkali-Mangan-, oder Lithium-Mignonzellen bzw. NC- oder NiMH-Akkus
    Hauptschalter: Mit Stellungen ON und OFF
  • Belichtungsmeßsystem: automatische Abschaltung 6 s nach letzter Betätigung; Einschaltung bei eingeschalteter Kamera durch Antippen des Auslösers
  • Batteriezustandsanzeige: im LCD-Feld bei eingeschaltetem Meßsystem
  • Batteriekapazität (bei zwei 3-V-Lithium-Batterien): ca. 40 Filme (bei 20°C) bzw. 36 Filme (bei –10°C)
  • Infrarotfilm ist in dieser Kamera nicht verwendbar, weil die Filmperforation mit einem Infrarotstrahl abgetastet wird.
  • Bei nicht eingelegten Batterien dunkelt das Sucherbild etwas ab.

 

Die F 80 S bietet zusätzlich die Möglichkeit der Dateneinbelichtung auf dem Filmsteg.

weitere Produktinformationen als PDF-Datei(855,4KByte)
Zubehör