HELIOPAN LICHTFILTER
Infrarot Filter RG 850 ab 850 nm
Infrarot Filter RG 850 ab 850 nm

Infrarot Filter RG 850 - ab 850 nm

Ein sehr interessantes Gebiet ist die Infrarotfotografie sowohl in Schwarz-Weiß als auch in Color, Falschfarbenfotografie genannt. Jedoch benötigt man in beiden Fällen Filter, um die gewünschten Effekte und Ergebnisse zu erhalten. Die Infrarotfilme (S/W Kodak Infrared 2481 und Konica Infrared 750, oder für Color Kodak 2236) sind auch empfindlich für infrarotes Licht ab 700 nm des Spektralbereiches, der aber vom menschlichen Auge nicht mehr erfaßt werden kann.

Die richtige Belichtung erfordert Erfahrung und Testreihen, da auch der Zeitpunkt der Wetterverhältnisse eine große Rolle spielt. Für die Schwarz-Weiß-Fotografie und technisch-wissenschaftliche Fotografie sind vor allem Filter unentbehrlich, die nur den unsichtbaren Infrarotanteil durchlassen.

Das Filter ist für Licht bis 850 nm undurchlässig

Ein ebenfalls interessantes Einsatzgebiet der Infrarotfilter sind Aufnahmen mit Digitalkameras. Durch die Infrarotempfindlichkeit der CCD Chips können die Infrarotfilter direkt an den Kameras verwendet werden. Sie erhalten somit Infrarotaufnahmen ohne teueres Filmmaterial.

 

 

Tipps zum Aufnehmen mit IR Filtern:
- Motive mit viel Sonnenlicht haben den höchsten IR-Anteil
- Benutzen Sie wegen der langen Belichtungszeiten ein Stativ
- Stellen Sie den Bildausschnitt vor dem Aufsetzen des Filters ein.
- Wegen des veränderten Schärfepunktes vorher manuell auf IR-Indes stellen oder durch das IR-Filter den Autofokus verwenden und offene Blende vermeiden. AF-Sensoren können teilweise auf IR Fokussieren.
- Oft muss die Belichtung stark angehoben werden. Verwenden Sie die +/- Korrektur oder den manuellen Modus für weitere Überbelichtung
- IM S/W Modus erkennen Sie die richtige Belichtung am Kameradisplay, im Farbmodus an den Histogrammanzeigen. Dies gilt besonders für den Rotkanal.
- Statt der aufwendigen Signalverarbeitung mit RAW Daten ist auch die Verwendung des JPEG Bildformats möglich

Tipps zur Bildbearbeitung:
- für brillante S/W Wiedergabe konvertieren Sie mit Ihrem Programm in den LAB-Modus und verwenden nur den L-Kanal oder nur den Rotkanal
- Da der Kontrastumfang der ausgezeichneten Bilddaten häufig zu klein ist und das ganze Bild infolge der kamerainternen Verrechnung tiefrot wird, setzen Sie einfach in Ihrer Bildbearbeitungssoftware den Schwarzpunkt und den Weißpunkt neu.