CANON
EOS 10 D
EOS 10 D

Die neue Canon EOS 10D ist eine digitale EOS-Systemkamera für semiprofessionelle Anwender und ambitionierte Fotoamateure. Die Nachfolgerin der EOS D60 mit 6,3-Megapixel-CMOS-Sensor wurde in zahlreichen technischen Details verbessert und ergänzt. Das Magnesium-Gehäuse sorgt für Robustheit im täglichen Einsatz.

Die neue EOS 10D ermöglicht den Umstieg auf die digitale Fotografie mit allen Möglichkeiten des Canon EOS-Systems. Dazu gehören mehr als 60 Canon EF-Objektive und eine große Vielfalt von Zubehör wie z.B. die Canon Speedlite Blitzgeräte.

Der neue 7-Punkt-Autofokus, eine verkürzte Auslöseverzögerung von nur ca. 80 Millisekunden und die Serienbildgeschwindigkeit von 3 Bildern/Sekunde unterstützen den Fotografen, wenn schnelle Reaktionszeiten gefragt sind. Der leistungsfähige DIGIC-Prozessor sorgt im Zusammenspiel mit dem 6,3 Megapixel CMOS-Sensor für eine exzellente Bildqualität.

Neu sind auch die Bracketing-Funktion für den Weißabgleich und die gleichzeitige Aufzeichnung in den Formaten JPEG und RAW. Erweiterte Custom-Funktionen, wählbare Farbräume inklusive Adobe RGB und ein Empfindlichkeitsbereich von ISO 100-3200 unterstreichen das semiprofessionelle Profil der EOS 10D.

Der neue Kamerabody aus einer Magnesiumlegierung ist besonders ergonomisch geformt, sodass die EOS 10D auch nach langer Benutzung angenehm in der Hand liegt. EOS-typisch ist die Bedienung aller wichtigen Funktionen mit den Einstellrädern auf der Vorder- und Rückseite der Kamera. So hat der Fotograf z.B. die Parameter verschiedener Belichtungsprogramme der EOS 10D buchstäblich jederzeit im Griff. Egal, ob er den eingebauten Automatikfunktionen vertraut oder die Möglichkeiten der Kreativprogramme nutzt.

Der optional erhältliche Hochformatgriff BG-ED3 nimmt einen weiteren Akku auf und erweitert das Handling dank zusätzlichem Auslöser, Einstellrad und Belichtungsspeichertaste.

JPEG und RAW auf Wunsch auch simultan

Der CMOS-Sensor liefert 6,3 Megapixel Auflösung und ist die Grundlage für digitale Fotos, die problemlos im Format A3 und größer gedruckt werden können. Eine entscheidende Rolle für die herausragende Bildqualität spielt der neue DIGIC-Prozessor der EOS 10D. Er sorgt dafür, dass die Bilddaten in der Kamera schnell und in hoher Qualität verarbeitet werden. Außerdem erlaubt das Hochleistungsbauelement die simultane Verarbeitung von JPEG- und RAW-Daten.

Damit stehen dem Fotografen neben den universell verwendbaren JPEG-Daten die Rohdaten zur Verfügung, die sich mit dem im Softwarepaket enthaltenen Canon FileViewer Utility verlustfrei in TIFF-Daten umwandeln lassen. Dabei können Weißpunkt, Schärfe, Sättigung und andere Parameter unabhängig davon gewählt werden, welche Vorgaben bei der Aufnahme eingestellt waren.

Neu ist auch die Bracketing-Funktion für den Weißabgleich. Dabei liefert die EOS 10D automatisch eine Belichtungsreihe mit verschiedenen Weißabgleicheinstellungen. So hat der Fotograf z.B. bei kritischen Mischlichtverhältnissen mehrere Varianten zur Auswahl.

Schärfe im Blick, Farben im Griff

Der neue 7-Punkt-AF der EOS 10D stellt in der entscheidenden Situation scharf. Und das auch unter schwierigen Lichtbedingungen. Die 7-Felder des AF-Systems decken einen weiten Bereich des Bildfeldes ab. Damit der Fotograf jederzeit die Kontrolle hat, sind die aktiven AF-Punkte wie schon bei der EOS D60 dem Sucherbild eingeblendet.

Die EOS 10D erlaubt die Einstellung mehrerer Farbräume (sRGB, Adobe RGB) um unterschiedlichen Anforderungen beim Farbmanagement gerecht zu werden. Auf diese Weise ist eine optimale Weiterverarbeitung der Daten zum Beispiel für den Druck gewährleistet.

Variable Empfindlichkeit

Der große Empfindlichkeitsbereich von ISO 100-3200 stellt in jeder Situation die passende Empfindlichkeit zur Verfügung. Damit wird die EOS 10D unterschiedlichsten Anforderungen und fotografischen Situationen gerecht.

Für spontanes Arbeiten sorgen die reduzierte Auslöseverzögerung von nur ca. 80 Millisekunden und die Sucherdunkelphase während des Auslösens von nur ca. 140 ms.

Mit einer Serienbildgeschwindigkeit von drei Bildern pro Sekunde und einem Pufferspeicher für 9 Bilder ist die EOS 10D für Actionszenen gut gerüstet. Während die im Pufferspeicher befindlichen Daten auf das Speichermedium (CompactFlash Medien Typ I und II, inklusive Microdrive) geschrieben werden, kann weiter fotografiert werden. Die EOS 10D erkennt und akzeptiert Speicherkarten nach dem FAT16 und FAT 32 Standard für Speichermedien größer 2GB.

Wiedergabe-Lupe zur Bildbeurteilung

Zur Bildbeurteilung verfügt die EOS 10D über eine leistungsfähige Lupenfunktion. So kann der Fotograf im Wiedergabemodus mit zwei Tasten beliebig zwischen 1,5 und 10facher Vergrößerung zoomen, um Schärfe und Details der hoch aufgelösten Fotos präzise beurteilen zu können. Dank des eingebauten Orientierungssensors werden die Bilder dabei automatisch richtig im Hoch- oder Querformat angezeigt, je nachdem, welches Format der Fotograf bei der Aufnahme gewählt hat.

Direct Print Unterstützung

Die EOS 10D unterstützt als erste Canon EOS Digitalkamera die D-SLR Direct-Print-Funktion. Damit kann er seine Fotos ohne PC direkt auf einem Canon Fotodrucker ausgeben. Der EXIF-Print-Standard sorgt dafür, dass motivbezogene Aufnahmedaten der EOS 10D beim Drucken automatisch berücksichtigt werden. Mit EXIF-Print entstehen exzellente Fotodrucke, weil der Fotodrucker erkennt, ob bei der Aufnahme z.B. ein Blitz benutzt wurde oder welcher Weißabgleich eingestellt war.

Die EOS 10D verfügt über eine USB-Schnittstelle für die Übertragung der Daten zum PC. Die im Lieferumfang enthaltene Kamerasoftware für Mac und Windows enthält ZoomBrowser EX 4.0 (Mac: Image Browser), FileViewer Utility zur Umwandlung der RAW-Daten und zur Einstellung der Custom-Funktionen sowie Remote Capture zur Steuerung der Kamera vom PC.

weitere Produktinformationen als PDF-Datei(40,9KByte)
Zubehör