SONY DEUTSCHLAND GMBH
Dsc-v 1
Dsc-v 1

Für unsere anspruchsvollen Leser am spannendsten ist wohl die DSC-V1; die erste Kamera einer neuen Serie (V steht für "value"), die die Nachfolge der DSC-S-Produktlinie antritt. Innere Werte hat die DSC-V1 eine Menge zu bieten. Ähnelt die Kamera äußerlich der Canon PowerShot G1, kann sie es technisch eher mit der PowerShot G3 aufnehmen. Denn die DSC-1 verfügt über ein 4-fach-Vario Sonnar-Zoom (entspr. 34-136 mm/F2,8-4 bei KB), über einen 5-Megapixel-Bildwandler und über Ausstattungsmerkmale (Laser/Hologramm-AF, Night Shot, Night Framing, USB 2.0-Schnittstelle, MS-PRO-Kompatibilität), wie man sie sonst nur von der zoomstärkeren (und viel größeren) DSC-F717 her kennt.

Doch die DSC-V1 kann in einigen Fällen sogar mehr als die DSC-F717. So ist die DSC-V1 zum Beispiel die erste Kamera von Sony, die einen "intelligenten" Blitzschuh mit TTL-Kontakten hat (bei früheren Sony-Kameras gab es hierfür eine separate Klinkenbuchse). Am Blitzschuh der DSC-V1 findet man also nicht nur einen Mittenkontakt zur Synchronisierung von Blitz und Kamera, sondern zusätzliche elektrische Kontakte zum erweiterten Datenaustausch zwischen Blitz und Kamera. Diese Kontakte übermitteln maßgebliche Kameradaten wie die Vorblitzdaten oder die Entfernungswerte direkt an den Blitz. Das setzt natürlich ein Blitzgerät voraus, das etwas mit diesen Daten anzufangen weiß und ebenfalls über solche TTL-Kontakte verfügt – und das ist der neue Blitz HVL-F32X. Dieser mittelstarke Blitz (Leitzahl 32 bei ISO 100) unterstützt nicht nur die neue TTL-Automatik der DSC-V1, sondern erlaubt auch Sonderfunktionen wie ein integriertes AF-Hilfslicht, eine Testblitz-Funktion, ein Modellierlicht (2 Sekunden lange Blitzsalve) und eine manuelle Einstellung der Blitzleistung. Kameraseitig gibt es erweiterte Blitzfunktionen in Form einer Blitzlangzeitsynchronisation und einer Gegenlicht-Blitzautomatik. Der Blitz HVL-FX32 ist auch dann nützlich, wenn auf der DSC-V1 die extra für die Kamera entworfenen neuen Weitwinkel- und Telekonverter (VCL-DEH07V und VCL-DEH17V) montiert sind, da der HVL-FX32 auch den Mess-Vorblitz absenden kann und wegen seiner höheren Position nicht von den Konvertern abgeschattet wird.

Des weiteren filmt die DSC-V1 im MPEG VX-Modus und kann so beliebig lange (abhängig von der Speicherkapazität des verwendeten Memory Sticks) Videosequenzen in VGA-Auflösung mit einer Bildfrequenz von 16,6 Bilder pro Sekunde und mit Ton aufnehmen.

Zu den weiteren besonderen Eigenschaften der DSC-V1 gehören die 14 Bit-A/D-Wandlung (für einen höheren Dynamikumfang), ein 16-faches Digitalzoom mit SmartZoom-Technologie, ein Autofokus mit Schärfenachführung, die Einstellung diverser Bildparameter (Kontrast, Scharfzeichnung, Farbsättigung), eine Serienbildfunktion sowie kurze Reaktionszeiten. Laut Sony soll die Auslöseverzögerung bei der DSC-V1 nur 0,47 Sekunden betragen.

weitere Produktinformationen als PDF-Datei(61,2KByte)
Zubehör