CANON
EF-S 4,5-5,6/17-85 mm IS USM
EF-S 4,5-5,6/17-85 mm IS USM

Canon stellt zwei neue Objektive vor, die speziell und zurzeit ausschließlich für den Einsatz an den digitalen Spiegelreflexkameras EOS 20D, EOS 300D und EOS 350 D konzipiert wurden. Durch die Reduzierung auf das APS-C Bildsensorformat wird für den Weitwinkelbereich eine sehr kostengünstige Konstruktion ermöglicht, ohne auf Bildqualität oder Features wie den Bildstabilisator verzichten zu müssen.

Für das als Standard-Zoom konzipierte Canon EF-S 17–85 mm 1:4,0–5,6 IS USM mit Bildstabilisator ergibt sich mit dem Verlängerungsfaktor von 1,6, der für sowohl EOS 300D als auch für EOS 20D gilt eine Brennweite von 27–136 mm äquivalent zum Kleinbildformat. Für das EF-S 10-22 mm ergibt sich entsprechend eine Brennweite von 16-35 mm.

In dieser Kombination decken die beiden Objektive einen Brennweitenbereich ab, mit dem ein Großteil aller Aufnahmesituationen bewältigt werden kann. Ein ideales Paar also, für Besitzer einer der genannten Kamera-Bodys
Beide Objektive fokussieren dank Canon Ultraschallmotor (USM) Technologie besonders schnell und leise. Ihre Bildqualität ist mit der hochwertigen Canon L-Serie vergleichbar. Optional ist für beide Objektive eine Sonnenblende erhältlich.

EF-S 17–85 mm 1:4,0–5,6 IS USM: Das Standard-Zoom

Das kompakte Standard-Zoom, EF-S 17–85 mm 1:4,0–5,6 IS USM deckt den Bereich der Normalbrennweite bis hin zu Porträt- und leichten Teleaufnahmen ab. Es ist auch ideal als „Solo“-Reisebegleiter für den Einsatz unterwegs geeignet. Das 5fach-Zoomobjektiv ist mit Canons neuester optischer Bildstabilisator-Technologie ausgestattet. Verwackelungsunschärfen, wie sie bei langen Belichtungszeiten entstehen können, wirkt der Image Stabilizer weitestgehend entgegen. In der Praxis kann bei schwierigen Lichtverhältnissen bis ca. drei volle Zeitstufen länger belichtet werden, ohne dass zwangsläufig Verwackelung sichtbar werden muss.
Das für den semi-professionellen Gebrauch entwickelte Objektiv ist aufwendig mit 17 optischen Elementen in 12 Gruppen aufgebaut, wobei ein doppelseitig asphärisches Element für gestochen scharfe, kontrastreiche Bilder und umfassende Detailwiedergabe sorgt.

EF-S 10–22 mm 1:3,5–4,5 USM: Das Weitwinkel-Zoom

Der EF-S 10–22 mm ist ein besonders leichtes und kleines Zoomobjektiv mit einer Brennweite, auf den hierfür vorgesehenen Kameras EOS 20D und EOS 300D, von 16–35 mm äquivalent zum Kleinbildformat. Es eignet sich ideal für Landschafts- und Innenaufnahmen und kommt auch Fotografen entgegen, die spektakuläre Perspektiven und Panoramen bevorzugen. Der Mindestabstand des EF-S 10–22 mm beträgt nur 24 cm. Die „optische Ausstattung“ ist ähnlich hochwertig wie die des großen Bruders EF-S 17–85 mm: 13 Elemente in 10 Baugruppen sowie die Verwendung von Super-UD-Glas (Ultra Low Dispersion) und zwei asphärische Elemente. Dank seiner nicht-rotierenden Frontfassung können Polarisations-Filter und Verlaufsfilter problemlos benutzt werden.

Das Canon EF-S Bajonett

Die beiden neuen Objektive sind mit EF-S Bajonett ausgestattet und eignen sich somit speziell für den Einsatz mit der EOS 20D und der EOS 300D. Beide Kameras sind uneingeschränkt mit allen EF Objektiven kompatibel, wohingegen die EF-S Objektive ausschließlich mit diesen beiden Kameras benutzt werden können. Das EF-S Bajonett ist auf die Größe kleinerer Digitalsensoren angepasst und erlaubt neben einer kompakten Bauweise preiswerte Weitwinkel-Objektive für ambitionierte Ansprüche.
Das S in der EF-S steht für „short back focus“. Dabei rückt das hintere Linsenelement näher an den Bildsensor heran. Ein weißer Indexpunkt unterscheidet die EF-S-Objektive von anderen EF Objektiven, die eine herkömmliche rote Markierung haben. EF-S kompatible Canon-Kameras weisen am Bajonett je eine rote und weiße Indexmarkierung auf, die anzeigen, wie die Objektive anzusetzen sind.
Für den Fall des irrtümlichen Versuchs, ein EF-S-Objektiv an nicht kompatible Kameras mit Canon-Bajonett anzusetzen, schützt ein am Rand der Optik angebrachter Gummiring Kamera und Objektiv vor eventuellen Schäden.

Ultraschneller Ultraschall-Autofokus

Beide Objektive verfügen über einen ringförmig angelegten Ultraschallmotor-Antrieb (USM), der ein besonders schnelles Fokussieren ermöglicht. Das Antriebsverhalten beider Objektive wurde speziell auf EOS 20D, EOS 300D und EOS 350 D zugeschnitten. Manuelle Fokussierung ist bei beiden Objektiven auch im Autofokus-Betrieb jederzeit möglich.

Harmonische Wiedergabe im Unschärfenbereich

Beide Linsen verfügen über eine elektromagnetische Blendengruppe (EMD) die zu einer nahezu perfekt kreisrunden Blendenöffnung führen. Bei Verwendung großer Blendenöffnung wird dadurch eine besonders harmonische Wiedergabe der unscharfen Bildbereiche erzielt.

Perfektioniert für die Verwendung mit Digitalsensoren

Durch die Optimierung der Linsenvergütung ist es den Canon-Ingenieuren gelungen, Streulicht und Geisterbilder zu unterbinden, die besonders bei Digitalkameras aufgrund der Spiegelung vom Bildsensor auftreten können. Die Vergütungen reduzieren diese Spiegelungen und sorgen für gestochen scharfe, klare Bilder mit natürlicher Farbwiedergabe.

Entfernungsgekoppelter Blitz

Beide Objektive unterstützen die neue Entfernungsmessung des Canon E-TTL II Blitzsystem der EOS 20D. Im Zusammenspiel mit Canons EX Speedlite-Blitzen wird so eine deutliche Verbesserung der Blitzbelichtung erreicht.

Hinweis: Canon verwendet bei der Herstellung von Linsen ausschließlich bleifreies Glas.

Zubehör