PANASONIC
Dmc-fz 30
Dmc-fz 30

Mit 8 Megapixel-Sensor, neu gerechnetem 12x-Zoom LEICA DC Vario Elmarit Objektiv (35 - 420 mm KB), frei schwenkbarem LCD-Monitor mit hoher 235.000-Pixel-Auflösung und konsequent auf optimierte manuelle Bedienung zugeschnittenem Gehäusedesign markiert die Lumix DMC-FZ30 einen neuen Höhepunkt der vielfach prämierten Superzoom-Modellreihe von Lumix FZ10 und FZ20. Unter Erhalt des erfolgreichen Grundkonzepts und bewährter Panasonic-Standards wie OIS-optischem Bildstabilisator und Venus Engine II-Prozessor wurde die Kamera komplett überarbeitet und so zu einem fotografischen Werkzeug für höchste Ansprüche.

Der neue 1/1,8“ große 8-Megapixel-CCD-Sensor und das neu darauf abgestimmte 12x-Zoom LEICA DC Vario Elmarit 2,8 - 3,7/35 - 420 mm heben die Bildqualität der Lumix FZ30 auf ein neues Niveau mit großen Leistungsreserven. So kann mit dem „Extra optischem Zoom“ im 5 Megapixel-Aufnahmemodus der Zoombereich problemlos auf effektive 535 mm (15,3x) erweitert werden. Die Konzentration auf den zentralen 5 Megapixel-Ausschnitt des Bildkreises kommt dabei der Bildqualität besonders zugute. Mit 3 Megapixel reicht der Extra-Zoomfaktor effektiv bis 668 mm (19,1x).

Manuelle Zoom- und Fokussierringe am Objektiv erleichtern die präzise Bildgestaltung, der neue schwenkbare LCD-Monitor gibt mehr Freiheiten bei der Wahl des Aufnahmestandpunktes. Die mit 235.000 Pixel auf rund 180 % erhöhte Auflösung von LCD- und elektronischem Sucherbild sorgt für noch mehr Sicherheit bei der Bildkontrolle.

Die Lumix DMC-FZ30 im Detail


8-Megapixel-CCD und optimiertes 12x-Zoom Ein neuer, größerer 1/1,8“-CCD-Sensor mit einer effektiven Auflösung von maximal 3264 x 2448 Pixel liefert die Grundlage für die nochmals verbesserte Bildqualität. Das LEICA DC Vario Elmarit Objektiv 2,8 - 3,7/35 - 420 mm wurde neu gerechnet und auf die veränderten Bedingungen des neuen Sensorformates abgestimmt. Es steht für optische Höchstleistung bei kompakten Abmessungen. Ein 55 mm-Filtergewinde erlaubt die Verwendung handelsüblicher Filter.
Die Leistungsreserven der neuen Sensor/Zoom-Kombinationen sind so groß, dass auch mit geringerer Pixelzahl noch exzellente Bildergebnisse möglich sind. Daher erweitert Panasonic den Einsatzbereich der FZ30 durch eine neue „Extra optische Zoom“-Funktion. Sie nutzt nur den zentralen Bereich des Sensors mit 5 oder 3 Megapixel und kommt so auf Zoomfaktoren von 15,3 (effektiv bis 535 mm Brennweite) oder gar 19,1 (effektiv bis 668 mm Brennweite). Alle Aufnahmen können unkomprimiert ohne Qualitätsverlust im TIFF-Format gespeichert werden.

OIS - optischer Bildstabilisator und Venus Engine II für höchste Bildqualität Für Kameras mit langen Brennweiten wie bei der Lumix FZ30 ist ein Bildstabilisierungssystem unverzichtbar. Das Panasonic-OIS prüft die Kamerastabilität 4000 mal pro Sekunde und korrigiert wenn nötig in Echtzeit. Bewährt in der Praxis hat sich die Wahlmöglichkeit zwischen „Mode 1“ mit permanenter Aktivierung für ein ruhiges Sucher-/Monitorbild und „Mode 2“ mit Auslöse-Synchronisation, bei der immer die maximale Korrekturmöglichkeit im Moment der Belichtung gegeben ist. Mit OIS verbessert sich die Freihandgrenze für Aufnahmen mit langen Belichtungszeiten jetzt um 3 bis 4 Stufen.

Der Venus Engine II-Bildprozessor sorgt nicht nur für schnelle Kamerareaktionen, höhere Auflösung, erhöhte Schärfe und saubere Farben ganz besonders bei Teleaufnahmen durch den Ausgleich der spezifischen Farbfehler (chromatische Aberration). Sondern der Prozessor gleicht auch die physikalisch unvermeidbaren Vignettierungen durch das Objektiv in den Bildecken aus.

Die Einschaltzeit der FZ30 beträgt nur noch 0,97 s und wurde damit im Vergleich zur FZ20 mit ca. 5 s deutlich verbessert. Extrem schnell ist auch die Auslöseverzögerung. Sie beträgt bei der FZ30 trotz erhöhter Pixelzahl und größerer Datenmengen nur 0,01 s. Bildserien sind mit 5 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung möglich. Dank einer eigenen Taste ist die Serienbildfunktion jederzeit spontan zuschaltbar. Die unbegrenzte Serienbelichtungsfunktion* erlaubt ununterbrochenes Fotografieren, bis die verwendete Speicherkarte voll ist.
* Bildfrequenz abhängig von der Speicherkarte

Große Objektivringe für manuelles Zoomen und Fokussieren Je ein großer, griffiger Ring erleichtern bei der FZ30 die manuelle Brennweitenwahl und Entfernungseinstellung. Das geht damit schneller und präziser als mit jedem Tastendruck beim elektrischen Antrieb. Besonders anspruchsvolle Fotografen werden die gewohnt schnellen Einstellringe zu schätzen wissen. Die Umschaltung zwischen AF, Macro-AF und MF erfolgt direkt mit einem Schalter am Objektiv. Die manuelle Fokussierhilfe in Form des vergrößerten Bildausschnitts, dessen Position frei wählbar ist, funktioniert durch die drastisch erhöhte Pixelzahl vom Monitor und Sucher noch effektiver. Neu gestaltete Einstellräder machen die Zeit- und Blendenwahl schnell und einfach.

Hochauflösender elektronischer Sucher und Schwenkmonitor Die Auflösung von Sucher und LCD-Monitor beträgt jetzt 235.000 Pixel und ist damit verglichen mit der FZ20 auf 180 % erhöht worden. Davon profitieren sowohl die Bildkontrolle wie auch die Übersichtlichkeit der Anzeigen und das nicht nur bei Grundwerten wie Zeit und Blende, sondern auch bei Histogramm und Gitternetzlinien zur Erleichterung einer ausgewogenen Bildkomposition. Bei der Wiedergabe ist eine verbesserte Miniaturbild-Schärfe die Folge, die jetzt nicht nur 9 oder 16, sondern auch 25 Mini-Bilder darstellen kann.

Die neue Schwenkmöglichkeit des LCD-Monitor erleichtert Aufnahmen aus Über-Kopf- und Boden-Perspektiven. Bei Nichtgebrauch kann die Bildfläche des Monitors zum Schutz vor Verschmutzung oder Beschädigung auch nach innen geklappt werden.

Schneller Autofokus mit erweiterter Funktionalität Die Lumix FZ30 erlaubt beim Autofokus die Wahl von 9-Punkt-, 3-Punkt-, 1-Punkt (Großfeld)- und Spot-Autofokus. Der neue 1-Punkt (Großfeld)-AF arbeitet wahlweise im Normal- oder Highspeed-Modus. Im Highspeed-Modus beträgt die Fokussierzeit nur noch nur 1/4 der Zeit der FZ20*. Das „Einfrieren“ des Monitor-/Sucherbildes beim Fokussieren schnell bewegter Objekt konnte beim Highspeed-Modus minimiert und beim 1-Punkt (Großfeld)-AF ganz unterdrückt werden. Beim Fokussieren mit 1 Punkt (Großfeld)-AF kann eines von 9 AF-Feldern frei gewählt werden, etwa wenn vom Stativ aus auf außermittige Details scharfgestellt werden soll.
* Panasonic-interner Vergleich mit FZ20 in Tele-Position

Verbesserte Video-Funktion Durch eine 9-Pixel-Interpolation statt des üblichen 2- oder 4-Pixel-Prinzips bei der Erzeugung des Videobildes sind mit der FZ30 Videos in voller VGA-Auflösungen mit einer ruckelfreien Bildfrequenz von 30 B/s in gesteigerter Bildqualität möglich. Das Bild ist nicht nur größer als das Q-VGA-Bild der FZ20, sondern auch deutlich heller. Das macht sich vor allem in Form von besserer Detailzeichnung, weniger Moirees und kräftigeren Farben unter schlechten Lichtverhältnissen bemerkbar. Diesen Effekt macht sich die FZ30 auch zur Erhöhung der Helligkeit des Sucherbildes bei Fotoaufnahmen zu Nutze, was besonders unter schlechten Lichtverhältnissen von Vorteil ist.

Ausdauernd, unkompliziert und komfortabel im Einsatz Die von 680 auf 730 mAh erhöhte Kapazität des neues LithIon-Akkus reicht in der FZ30 für rund 280* Aufnahmen pro Ladung. Ergänzend zur normalen Programmautomatik ist die FZ30 mit insgesamt 15 Motivprogrammen ausgestattet. Neu hinzugekommen sind „Baby“, „Schöne Haut“, „Speisen“, „Sternenhimmel“ und „Kerzenlicht“. Ein Hilfemenü unterstützt Foto-Einsteiger bei der Wahl des richtigen Programms. Die FZ30 erkennt automatisch Hochformataufnahmen und kennzeichnet sie entsprechend, so dass sie auf dem LCD-Monitor, TV oder PC (mit beiliegender Software) automatisch aufrecht wiedergegeben werden. Schließlich wurden noch die Abdeckungen für SD-Kartenfach und Akkufach überarbeitet, so dass sie jetzt auch geöffnet werden können, wenn die Kamera auf einem Stativ befestigt ist.
*gemäß CIPA-Standard

Neues Zubehör Spezielles Zubehör erweitert die Möglichkeiten der FZ30. Die Konverter zur FZ30 sind jetzt deutlich kleiner und leichter, obwohl sie in ihrer Wirkung noch verstärkt wurden. Der Weitwinkel-Konverter mit Faktor 0,7 erweitert den Brennweitenbereich bis 24,5 mm, der Telekonverter 1,7x bis 714 mm KB-Brennweite. Auch der Anschluss externer Blitzgeräte ist möglich.

weitere Produktinformationen als PDF-Datei(66,5KByte)
Zubehör