CANON
Canon Digital Ixus 980 IS
Canon Digital Ixus 980 IS

Erstmalig und Neu: Manueller Modus + QuickShot-Modus in einer Ixus
Novum in der Ixus-Klasse: In der Digital Ixus 980 IS wirkt bei Bedarf ein manueller Modus für die individuelle Einstellung der Verschlusszeit und die minimale oder maximale Blende. Das sorgt für hohe Aufnahmeflexibilität und ist besonders bei ungewöhnlichen Lichtverhältnissen oder für ausdrucksstarke experimentelle Aufnahmen zu empfehlen. Auch der QuickShot-Modus ist neu. In dieser Einstellung greift die Kamera zur Motivbetrachtung auf den optischen Sucher zurück. Das 6,35 cm (2,5-Zoll)-PureColor-LC-II-Display bleibt hier abgeschaltet und der CCD-Sensor übernimmt schon während der Motivsuche die Scharfstellung – dadurch gibt es bei der Aufnahme nahezu keine Auslöseverzögerung.

Ixus 980 IS
In traditionellem Ixus-Silber oder in elegantem Schwarz ist die Digital Ixus 980 IS erhältlich. Als limitiertes Sondermodell wird es die 980 IS auch in feurigem Rot geben. 14,7 Megapixel Auflösung, 3,7-fach optisches Zoomobjektiv und die manuelle Steuerung machen sie zum neuen Flaggschiff der Serie.

Ixus 870 IS
Zehn Megapixel, 4-fach optisches 28-mm-Weitwinkelzoom und hoch auflösendes 7,62 cm (3,0-Zoll)-PureColor-LCD-II sind die Referenzen der Ixus 870 IS. Gruppenfotos, atmosphärische Innenansichten oder auch Architekturaufnahmen – all dies gelingt mit ihr spielend einfach. Sie präsentiert sich wahlweise in Gold oder Silber.

Beide
Die neuen Ixus-Modelle besitzen einen optischen Canon-Bildstabilisator. Dieser reduziert Vibrationen und Erschütterungen und minimiert so die Verwacklungsunschärfe, und das über den gesamten Zoombereich und sogar bei ungünstigen Lichtverhältnissen.
Beide Kameras haben ein „Multi Control"-Wählrad mit individuell konfigurierbarem Menü („Mein Menü") für schnellen und direkten Zugriff auf alle wichtigen Einstellungen.

Starke Leistung für Qualität und Komfort
Der neue Canon-DIGIC-4-Prozessor bringt beiden Kameras die entscheidende Leistungsstärke für schnelle Signalverarbeitung und detaillierte Wiedergabe mit gestochen scharfen Bildern. Er steuert darüber hinaus intelligente Technologien, die Klasseaufnahmen auf komfortable Art ermöglichen.
Die noch weiter verbesserte Face-Detection-Technologie AF/AE/FE/WB ermöglicht auch unter schwierigen Bedingungen tolle Personenaufnahmen: Gesichter werden auch dann erkannt, wenn sie sich seitlich oder abgewandt zur Kamera befinden. Ideal, wenn sich die Personen bewegen: Per Gesichtsauswahl und -nachführung werden auch dann die Gesichter präzise festgehalten. Der neue Face-Self-Timer bewirkt eine automatische Auslösung, kurz nachdem ein neues Gesicht im Bild erscheint. So kommt auch der Fotograf bei Gruppenfotos ganz bequem mit aufs Bild.
Die Motion-Detection-Technologie registriert Kamera- und Motivbewegungen und passt automatisch die ISO-Empfindlichkeit an die Umgebungsbedingungen an. Der neue ServoAF optimiert die Scharfstellung auch dann, wenn sich jemand zur Kamera hin- oder von ihr fortbewegt. Rot geblitzte Augen können sowohl bei der Aufnahme als auch bei der Wiedergabe über die Rote-Augen-Korrektur automatisch oder manuell retuschiert werden.
Der DIGIC 4 steuert mit i-Contrast eine neue Canon-Funktion für eine erweiterte Farbdynamik und das Plus an Kontrast. Speziell dunkle Bildbereiche werden aufgehellt, ohne dass die hellen Bildbereiche davon berührt werden.

Gut gerüstet
Beide Modelle können mit SD-, SDHC-, MMC- sowie MMCplus- und HC- MMCplus-Speicherkarten ausgerüstet werden. Im Lieferumfang befindet sich eine 32-MB-Speicherkarte. Ebenso enthalten ist die Canon-Software ZoomBrowser EX (Windows), ImageBrowser (Mac OS) und PhotoStitch (Windows/Mac OS). Unterstützt werden die Betriebssysteme Windows® Vista™ (einschließlich SP1) und XP SP2 sowie Mac OS X v10.4-10.5.
Mit dem Unterwassergehäuse WP-DC26 ist das Modell auch unter Wasser gut gerüstet.

Mit dem Erwerb einer der neuen Kameras stehen nach erfolgter Registrierung im Canon Image Gateway 100 MB Speicherplatz für die persönliche Online-Galerie zur Verfügung.

Zubehör