B+W FILTER
B+W Infrarotfilter MRC-IR (092) F-PRO
B+W Infrarotfilter MRC-IR (092) F-PRO

B+W Infrarotfilter 092 - (695 nm) - MRC-IR

Das fast schwarze, vor einer Lichtquelle aber dunkelpurpurrote B+W-Infrarotfilter 092 sperrt das sichtbare Licht bis 650 nm, und erst knapp unter 700 nm lässt es 50% durch (daher die dunkelrote Farbe). Für 730 nm bis 2000 nm liegt die Transmission über 90%, also sehr hoch. Das ermöglicht Aufnahmen des reinen Rot- und Infrarotbildes bei bester Ausnutzung der vergleichsweise niedrigen Empfindlichkeit von Infrarotfilmen. Denn weil die Sensibilisierung der Infrarot-Schwarzweißfilme kaum über 1000 nm hinaus reicht, trägt der durchgelassene Rotanteil noch nennenswert zur Belichtung bei. Daher ist es das in der bildmäßigen Fotografie bevorzugte Filter für Infrarot-Schwarzweißaufnahmen.

Filterfaktor ca. 20 bis 40

Tipps für digitale Infrarotfotografie:

Ob eine Digitalkamera IR-empfindlich ist, kann man mit einer IR-Fernbedienung testen. Im Web lassen sich Anleitungen dazu finden. Der IR-Fokuspunkt liegt etwas weiter entfernt als der für sichtbares Licht. Mit aufgeschraubtem Filter erfolgt der Weißabgleich, automatisch oder besser manuell.

Digitalkameras und Camcorder verfügen in der Regel über einen IR-Cutfilter vor ihrem Bildsensor. Bei einigen Kameramodellen ist trotzdem eine erhebliche Resttransmission im Infrarotbereich nachweisbar. Genau diese Lücke machen sich die B+W Infrarotfilter 092 und 093 zunutze. Damit gelingen sehr infrarottypische Bilder, wenn das sichtbare Licht gesperrt wird. Diese Aufgabe erledigt das schwarz-rötliche B+W Infrarotfilter 093 optimal. Die Wahl des Bildausschnitts und die infrarotbezogene Fokussierung erfolgen vor dem Aufschrauben des Filters.

Im Bildprogramm werden die IR-Fotos optimiert: Kontrast automatisch oder im Histogramm erhöhen, Farbbild in SW wandeln oder mit einzelnen Farbkanälen „spielen“, der Rotkanal bleibt auf Maximum. Ob digital oder analog umgesetzt – Infrarotfotografie hat stets einen experimentellen Charakter.

Lieferbar in der F-Pro Filterfassung ausschließlich mit MRC Vergütung.
F-Pro Filterfassung

Die F-Pro Filterfassung verfügt über eine hohe mechnische Stabilität bei dennoch geringer Bauhöhe. Sie kann an den gängigsten Weitwinkelobjektiven ohne Vignettierungsgefahr verwendet werden. Exakte Angaben zur Brennweiten- bzw. Bildwinkelgrenze sind dennoch nicht möglich, weil die Vignettierung nicht nur von der Filterbauhöhe und vom Bildwinkel, sondern auch von der Tubuskonstruktion des Objektivs abhängt. Als Anhaltspunkt für einen sicher vignettierungsfreien Einsatz können bei Vollformat 24x36 mm (ca. 63° diagonaler Bildwinkel) gelten. Darüber hinaus sin die meisten Weitwinkelobjektive mit 28 mm (ca. 75° Bildwinkel) und sogar viele mit 24 mm (ca. 84° Bildwinkel) mir der F-Pro Fassung vignettierungsfrei kombinierbar. Trotz der geringen Bauhöhe können weitere Filter, Schnappdeckel oder Sonnenblenden leicht und sicher im Frontgewinde befestigt werden.

Alle Fassungen der B+W Professional Line sind präzise aus Messing gefertigt. Messing ist bekannt für seine Formstabilität und Robustheit, was ein dauerhaftes leichtgängiges Ein- und Ausschrauben gewährleistet. Das Filterglas liegt spiel- und spannungsfrei in der Messing-fassung und somit optimal exakt plan, was höchste Abbildungsleistung garantiert. Die Filterfassung ist mattschwarz hartverchromt. Das verhindert mögliche Einflüsse durch Reflexionen an der Fassung.

Ein weiterer Vorteil der F-Pro Fassung: Das Filterglas wird nicht mehr von vorne, sondern von hinten mit einem Einschraubring fixiert. Dadurch kann sich bei zu fest eingeschraubten zusätzlichen Filtern oder Sonnenblenden der Einschraubring beim Abschrauben nicht mehr lockern.

MRC Vergütung

Ein wesentliches Kriterium für ein hervorragendes Filter ist die Vergütung. Qualität beginnt vor dem Objektiv, und dort wird bekanntlich das Filter platziert. Ein Filter darf die Leistung einer Optik nicht einschränken. MRC (Multi Resistant Coating)-vergütete Filter haben auf beiden Seiten eine Multicoating-Schicht (je 7 + 1), die für eine maximale Entspiegelung sorgt und so störendes Streulicht eliminiert. Dadurch können brillantere Farben und höhere Kontraste erzielt werden. Durch die geringe Restreflexion (0,5 %) vermeidet MRC zuverlässig Geister- bzw. Doppelbilder, die durch Rückreflexion vom Bildsensor verursacht werden können.
Darüber hinaus schützt MRC durch eine gesteigerte Schichthärte das Filter vor Kratzern und bewahrt somit die hohe optische Qualität. Zusätzlich ist MRC schmutz- und wasserabweisend. Das Reinigen wird einfacher.