B+W FILTER
B+W Graufilter 103 MRC ND 0,9 überbaut
B+W Graufilter 103 MRC ND 0,9 überbaut

B+W Graufilter 103 - ND 0,9 - MRC - überbaut

Dieses schon recht kräftige Graufilter reduziert das Licht um 3 Blendenstufen, entsprechend Filterfaktor 8.

Durch die Überbauung (Frontgewinde des Filters ist größer) lassen sich evtl. Vignettierungen vermeiden.

Es bietet mehr Optionen als schwächere Graufilter. Damit gelingen einerseits bereits Langzeiteffekte, andererseits kann es als universelles Graufilter in der Digitalfotografie angesehen werden.

Weißabgleich mit Filter sorgt für optimale Farbneutarlität.

Tipp: Bei längeren Belichtungszeiten Stativ nicht vergessen.

 

graufilter_diagramm.jpg (42413 Byte)

Graufilter - kreativ durch weniger Licht

Graufilter oder Neutraldichtefilter (ND) kommen zum Einsatz, wenn zu viel Licht die kreativen Möglichkeiten einschränkt. Sie reduzieren das Licht entsprechend ihrer Dichte. So ermöglichen sie längere Verschlusszeiten oder weiter geöffnete Blenden. Die Anwendungen sind vielfältig und teils experimentell. Bei sehr hellen Motiven oder am Strand müsste trotz kürzester Verschlusszeit auch die Blende geschlossen werden. Damit ginge die Option auf knappe Schärfentiefe verloren, etwa für Portraits. Zu Wischeffekten bei Bewegungen verhelfen Graufilter, wenn bei gewünschter Blende die Belichtungszeit verlängert werden kann. So erscheint ein Wasserfall nicht mehr "eingefroren", sondern als Fließbewegung. Raffinierte Effekte erzielen Graufilter in der Architektur- ode Städtefotografie. Bei langen Belichtungszeiten von etlichen Sekunden werden Menschen, die durch das Bild laufen, verwischt oder gar nicht mehr wiedergegeben. Sehr dichte Filter erzeugen aus physikalischen Gründen einen Warmton, der in der Bildbearbeitung ausgeglichen werden kann.

ACHTUNG: Graufilter dürfen nicht zur direkten visuellen Sonnenbeobachtung benutzt werden (Erblindungsgefahr). Sie lassen die für das Auge schädliche UV- und IR-Strahlung passieren.

Zubehör